Erste DNBC-Gelderland Netzwerkveranstaltung

Die erste Netzwerkveranstaltung der Stiftung DNBC-Gelderland fand am 11. April in Arnhem statt. Am Mittag besuchte eine Handelsdelegation aus dem Ruhrgebiet die Provinz Gelderland. Anschließend fand ein festlicher, deutsch-niederländischer Umtrunk, mit vielen geladenen Gästen statt.

Wouter Timmermans (Vorsitzender), als Anwalt in der Kanzlei Stellicher Advocaten und Jeroen Schoot (Vize-Vorsitzender), als Notar in der Kanzlei Van Weeghel Doppenberg Kamps Notare tätig, bilden gemeinsam den Vorstand der Stiftung Duits Nederlandse Business Club –Gelderland (DNBC-Gelderland), die im September 2018 gegründet worden ist.

Die Stiftung engagiert sich für den Aufbau, die Förderung und Pflege von Geschäftskontakten zwischen deutschen und niederländischen Unternehmern, insbesondere Unternehmern aus der Businessmetropole Ruhr und Unternehmern aus den wichtigen Wirtschaftsgebieten der Provinz Gelderland: Arnhem-Nijmegen, Wageningen (Foodvalley) und der Achterhoek. Auch möchte die Stiftung dazu beitragen, den Wirtschaftsstandort Gelderland zu promoten.

Das erste Treffen am Donnerstag, dem 11. April 2019, stand völlig im Zeichen des Ruhrgebiets: So nah, aber vielen Unternehmern in der Provinz Gelderland noch unbekannt. Welche Chancen bieten sich?

Das Ruhrgebiet bietet Unternehmern in Gelderland viele Möglichkeiten. In einer Zeit, in der die Chancen, die ein eventueller Brexit bietet, im Mittelpunkt stehen, richten wir unser Augenmerk auf das Ruhrgebiet. Es gibt nicht nur viel traditionelle Industrie und den größten Binnenhafen der Welt, sondern auch die digitale Wirtschaft boomt und Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle. Dies wurde während der DNBC Veranstaltung gut erläutert.

Margriet Brandsma (ehemalige deutsche Korrespondentin der NOS und Schriftstellerin) sprach über ihre langjährigen persönlichen Erfahrungen mit Deutschen, über ihre Gewohnheiten und Etikette. Sie erzählte über das Ruhrgebiet, unter anderem über den Strukturwandel, der das Industriegebiet der Vergangenheit in eine Region verwandelt hat, in der Forschung, Innovation, Kultur und Erholung angesiedelt sind.

Herr Börje Wichert (Businessmetrope Ruhr GmbH) erzählte den Anwesenden mehr über die Wirtschaft im Ruhrgebiet und über die Rolle der Businessmetrope Ruhr GmbH.

Börje Wichert (Businessmetrope Ruhr GmbH)

Am selben Tag besuchte eine Handelsdelegation von Unternehmern aus dem Ruhrgebiet, die alle auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität tätig sind, den nachhaltigen Industriepark IPKW in Arnhem. Der Besuch der Handelsdelegation wurde von DNBC-Gelderland in Zusammenarbeit mit der Businessmetropole Ruhr GmbH initiiert. Daran beteiligte sich auch die Stadt Arnhem, die der Handelsdelegation den nachhaltigen Trolleybus 2.0 zur Verfügung stellte.

Der Besuch der Handelsdelegation war so erfolgreich, dass die Stiftung DNBC-Gelderland und die Businessmetropole Ruhr GmbH derzeit an weiteren Besuchen dieser Art arbeiten. Dies mit dem Ziel, Handelskontakte zwischen Unternehmern aus diesen Ländern zu fördern.

Nach der Rede des Herrn Jan van Dellen, Wirtschaftssenator der Stadt Arnhem fand eine informelle Networking-Veranstaltung statt.

Jan van Dellen
Wirtschaftssenator
der Stadt Arnhem

Wouter Timmerman und Jeroen Schoot blicken auf eine erfolgreiche erste Veranstaltung des Duits Nederlandse Businessclub – Gelderland zurück.

Wouter Timmerman en Jeroen Schoot

Weitere Informationen zu der Stiftung DNBC-Gelderland finden Sie hier: www.dnbc-gelderland.de. Sie können sich auch direkt mit Wouter Timmermans (+31 26 3777 111) oder Jeroen Schoot (+31 314 37 22 22) in Verbindung setzen.

Einladung: deutsch-niederländische Netzwerkveranstaltung am 11. April 2019

Der Duits-Nederlandse Businessclub GelderlandStellicher advocaten NV und Van Weeghel Doppenberg Kamps Notarissen laden Sie zum Empfang am 11. April um 16.00 Uhr bei Stellicher Advocaten N.V. am Sickeszplein 1 in Arnheim ein.

Bei der Veranstaltung dreht sich alles ums Ruhrgebiet: so nah, aber vielen Unternehmern in Gelderland noch unbekannt. Welche Chancen bieten sich?

In einer Zeit, in der die Chancen, die der Brexit bietet häufig im Mittelpunkt stehen, richten wir unser Augenmerk auf das Ruhrgebiet: Es bietet zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmer. Es gibt nicht nur viel traditionelle Industrie und den größten Binnenhafen der Welt, auch die digitale Wirtschaft ist auf dem Vormarsch und Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle.

Margriet Brandsma (ehemalige Deutschland-Korrespondentin des niederländischen Staatsfernsehens NOS und Autorin) berichtet über ihre langjährigen persönlichen Erfahrungen mit Deutschen. Über ihre Gewohnheiten und die Etikette. Darüber hinaus fokussiert sie sich auf das Ruhrgebiet und spricht über den Strukturwandel, der das Industriegebiet der Vergangenheit in eine Region transformiert hat, in der Forschung, Innovation, Kultur und Erholung angesagt sind.

Nach dieser Begrüßungsrede besteht beim Empfang die Möglichkeit zum Networking. Zahlreiche niederländische und deutsche Unternehmer, darunter eine Handelsdelegation von Unternehmern aus dem Ruhrgebiet (zusammen mit Vertretern der Gemeinde Arnhem und der Business Metropole Ruhr GmbH), sind anwesend. Wir hoffen Sie am Donnerstag, den 11. April begrüßen zu dürfen!

Teilnahme ist kostenlos. Bitte anmelden bis Freitag, den 5. April.